Der Pommerbach hat seine Quelle in Kaisersesch und mündet bei Pommern in die Mosel.

Auf einsamen Wegen durch Wiesen und Wald sind Reste ehemaliger Mühlen zu entdecken. Wer will, kann etliche Furten durchwaten; einfacher ist es jedoch, die vielen Holzstege zu benutzen.

Route

Die Stadt Kaisersesch (direkter Autobahnanschluss A 48) ist ein Unterzentrum der Eifel, etwa in der Mitte zwischen Mayen und Cochem gelegen. ÖPNV - Anschlüsse gibt es u.a. von Koblenz, Daun, Mayen, Treis-Karden und Cochem

Villa Margaretha aus der Jahrhundertwende ist heute ein Gasthaus.

Ruine Kloster Rosenthal wurde Ende des 12. Jh. gegründet, um 1800 aber von den Franzosen aufgehoben

Pommern befindet sich etwa 9 km flussaufwärts von Cochem auf der linken Moselseite. Die bekannteste Lage des Weindorfes ist die ‚Sonnenuhr‘

Länge der Wanderung

ca. 19km  

Dauer der Wanderung

ca. 5 Stunden

Schwierigkeitsgrad

gering; dennoch ist wegen der teilweise ‚naturbelassenen‘ Pfade gutes Schuhwerk erforderlich, besonders nach Regenfällen teilweise sehr matschig

Höhenangaben ü.d.M. (ungefähr)

Kaisersesch

410 m

Parkplatz an Straße Zettingen-Wirfus

300 m

Villa Margaretha

270 m

Kloster Rosenthal

230 m

Abzweigung Brieden b. ‚Wandlei‘

170 m

Abzweigung Brieden b. ‚Birtlei‘

130 m

Pommern

85 m

Wanderkarte

Nicht unbedingt erforderlich: die Strecke ist durchgängig mit ‚P‘ (Pommerbach) gekennzeichnet.

Wichtige Telefonnummern

Deutsche Bahn AG 01805 / 996633
Freizeit-Verkehrsdienst im Landkreis Cochem-Zell 02671 / 61165
RMV (ÖPNV Cochem-Kaisersesch/ Treis-Karden-Kaisersesch) 02671 /  8976
Verkehrsamt der Stadt Cochem 02671 / 3971 + 3972
Tourist-Information Kaisersesch 02653 / 999615
Tourist-Information Treis-Karden 02672/9157700

Ausgangspunkt Kaisersesch (Ortsmitte)

auf Cochemer Straße bis zur Unterführung Autobahnzubringer

nach links halten zur Kläranlage  

weiter unter der Autobahn auf Wiesenweg mehr oder weniger am Bach entlang

bei K (Straße Zettingen- Wirfus) imposanter Schieferaufschluß (Gelegenheit für Picknick)

auf asphaltiertem Weg 1 km weiter zur Villa Margarethe (Einkehrmöglichkeit) 

nach 2 km folgt Kloster Rosentahl (Ruinenreste)

immer am Bach entlang nach Pommern

zurück nach Kaisersesch mit ÖPNV (Angabe ohne Gewähr!)

a) mit DB nach Treis-Karden ( mit RMV-Bus nach Kaisersesch )
b) mit DB nach Cochem
mit  RMV-Bus nach Kaisersesch täglich: Cochem Bf

Hinweise

Der erste Teil- Abschnitt (Autobahngelände bei Kaisersesch) ist weniger interessant. Wer diesen meiden  will, kann den ‚Einstieg‘ ins Tal auch von Hambuch, Wirfus und Illerich vornehmen. Wanderkarte ist ratsam! Ortschaften sind per RMV- Busse erreichbar; wg. Fahrzeiten bei RMV erkundigen!

Mit Belästigungen durch Schnaken muss gerechnet werden

Die ‚Villa Margaretha‘ ist kein aufwendig geführtes Restaurant: Auf der Karte stehen lediglich Schinken- und Käsebrote sowie ‚Strammer Max‘. Aber: tolles Haus in uriger Lage