Bei Waldrach / Mosel mündet die Riveris in den Ruwer

 
An ihm liegt der gleichnamige, ruhige, kleine Weinort und etwas weiter oberhalb, von Wäldern umgeben, die Riveris-Talsperre.
 Waldrach ist ein anerkannter Erholungsort. Der Weinort Waldrach (moselfränkisch: Waldrisch) liegt im Ruwertal Die Ortsgemeinde ist Sitz der Verbandsgemeinde Ruwer bei Trier im moselfränkischen Sprachraum.
 

Geschichte

 
Waldrach hat im laufe 2000 jährigen Geschichte seinen Namen in seiner schreibweise wohl mehrfach gewechselt, in Urkunden Karls des Großen (802) sowie Ottos des Großen (949), wird der Ort „Valeriacum“ genannt, was sich wohl von „Valerius“ ableitet, dem Namen von einem der ersten drei Bischöfe in Trier. Der Ort hatte als größter Ort im Ruwertal als auch im Hochwald immer eine Mittelpunktfunktion, seelsorglich als auch Verwaltungsmäßig.
981 wird der Ort erstmalig in der Eckbert Urkunde als Waltrach erwähnt und seit 1841 erstmals Waldrach. Der Ort zählt wohl zu den ältesten Pfarreien des Bistums Trier.

 

Wappen

 
Blasonierung: Der Schild ist geteilt und oben gespalten. Oben rechts in Silber ein rotes Balkenkreuz. Oben links in Grün ein schräglinkes silbernes Wellenband, beiderseits begleitet von einem goldenen Tannenbaum. Unten in Gold ein grüner Weinstock mit drei grünen Blättern und zwei grünen Trauben
.
 

Sehenswürdigkeiten

 
Römische Ruwerwasserleitung an der Straße der Römer
Keltermuseum,
Kirche
 Douglasienwald

 

Sehenswürdigkeiten

 
Hauptsächlich wird in der Gegend von Waldrach der Riesling(Königin der weißen Reben) in den Steillagen angebaut. Aber auch Rivaner, sowie der Blaue Spätburgunder und der Weißburgunder werden neben Kerner angepflanzt.
 

Veranstaltungen in Waldrach / Mosel

 
siehe Veranstaltungskalender
 

 
Mehr Informationen über Kasel erteilt Ihnen:
 

?