. . .Am Fuße der steilsten Weinberglage Europas - Bremm / Mosel

dem Bremmer Calmont (caidius mons = heißer Berg) und einer der schönsten Moselschleifen, liegt der interessante Weinort Bremm, urkundlich erstmalig 1015 als "Brehme" erwähnt. Bereits in der Römerzeit herrschte in Bremm eine faszinierende Weinbaukultur. In mühsamer Handarbeit baute man auf über 65° steilen Terrassen unter fast alpinen Bedingungen die Weinreben an.


Blick vom "Gipfelkreuz" aus auf Bremm

Sehenswürdigkeiten in Bremm / Mosel

  • mittelalterliche Atmosphäre in den engen Gassen
  • spätgotische Kirche mit dem romanischen Westturm und seinem Barockaltar aus dem 15. Jahrhundert
  • historische Fachwerkhäuser, darunter das "Storchenhaus" aus dem Jahre 1686, eines der Prunkstücke des moselländischen Fachwerkbaus
  • Dorfplatz mit Brunnenanlagen

    Auf der anderen Moselseite:
  • Klosterruine "Stuben" 
  • ehemaliges Augustinerinnensstift "St. Nikolaus"

Bildergalerie von Bremm / Mosel

 


Blick vom "Gipfelkreuz" auf Ediger und Neef

Freizeitmöglichkeiten in Bremm / Mosel

  • Schiffausflüge
  • Angeln
  • Surfen
  • Mosel-Schwimmen
  • gleiten Sie vom Calmont mit dem Gleitschirm über das Moseltal
  • Wanderwege
  • Radwandern
  • Mountainbiking
  • einzigartiger Sandstrand an der Klosterruine Stuben
  • Sportplatz
  • Waldspielplatz


Blick auf den Steilsten Weinberg Europas - den "Calmont"

Näheres über den Calmont hier klicken

 

Veranstaltungen in Bremm / Mosel

  • Pfingstfest
  • Waldfest am 2. Wochenende im Juli
  • Weinkirmes Mitte August
  • Weinfest am 1.Sonntag im September

    Für weitere Veranstaltungen:
    siehe Veranstaltungskalender

 

Jet Ski Fahrer auf der Mosel
 

Geschichte des Klosters von Bremm / Mosel


Klosterruine Stuben auf der anderen Moselseite
( gute Möglichkeiten zum Schwimmen direkt in der Nähe )

1137

Der adlige Grundbesitzer Egelolf vermacht auf Wunsch seiner Tochter Gisela dem Kloster Springiersbach Teile seiner Besitzungen auf der rechten Moselseite, um dort ein Kloster zu errichten. Gisela wird erste Äbtissin der 100 adligen Nonnen

1208

Ritter Heinrich von Ulmen schenkt dem Kloster eine wertvolle Reliquie in Form eines griechischen Doppelkreuzes mit Partikeln des heiligen Kreuzes
1512 Kaiser Maximilian I. übernachtet im Kloster auf seiner Reise zum Reichstag in Trier
1685 Abbruch der baufälligen Kirche mit Kreuzkapelle und Einrichtung eines spätgotischen Neubaus: Mauern der heutigen Ruine
1789 Kurfürst Clemens Wenzeslaus von Trier wandelt das Kloster aufgrund des Verfalls der Sitten in ein weltliches Damenstift um
1794 Aufhebung des Stifts nach dem Einrücken der franz. Revolutionstruppen
1815 Nach dem Abtreten der Rheinprovinz an Preußen Gründung einer staatlichen  Domäne
1820 Versteigerung dieser Domäne an die Nachbarsorte Bremm, Ediger und Eller
seit 1927 Mehrfache Sicherungsarbeiten an der Ruine
heute Die heutige Kirchenruine ist 45 Meter lang und 10 Meter breit

Weingüter / Unterkünfte / Firmen aus Bremm / Mosel

  

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

  
Weitere Informationen über Bremm erteilt Ihnen:
 

Touristinformation
Hilde Kreuter
Moselstraße 27
56814 Bremm
Tel. 02675 / 370