. . .einer der wärmsten Orte Deutschlands Brauneberg / Mosel

 
Brauneberg ist einer der wärmsten Orte Deutschlands und besitzt dadurch eine herrliche Naturlandschaft mit vielen Obstplantagen. An dem gegenüberliegenden Südhang, befinden sich die Brauneberger Weinlagen Juffer, Juffer- Sonnenuhr. Hier wachsen Rieslingsweine die zu den besten der Welt gehören und von Weinkennern geschätzt werden. Weitere Brauneberger Weinlagen sind Mandelgraben und Klostergarten. 
Filzen, der kleine Ort ist heute ein Teil von Brauneberg, Die Franziskanerinnen des Klosters zu Filzen lebten ihr klösterliches Leben, bis die französische Revolution dem Feudalismus ein Ende bereitete und damit auch den Klöstern ihre wirtschaftliche Grundlage entzog. Die beeindruckenden ehemaligen Klostergebäude mit ihrem frühromanischen Glockenturm aber sind heute noch Kern des ruhigen Filzen. Ein anderer Dorfteil von Brauneberg ist das kleine Hirzley.
 

Geschichte von Brauneberg / Mosel

 
Schon die Römer erkannten die gute Lage Braunebergs für den Weinbau. Dies beweist die römische Kelteranlage, die 1990 am Fusse des Braunebergs entdeckt wurde und aus dem 3. Jh. stammt. Sie gehört sogar zu den ältesten Kelteranlagen nördlich der Alpen! Sie nannten Brauneberg damals dulcis mons was süsser Berg bedeutet. Daraus leitet sich der Name Dusemond ab, wie Brauneberg bis 1925 noch genannt wurde.

Im 6. Jh. schenkte der Merowinger König  Chidebert dem Bischof von Verdun das gesamte Veldenzer Gebiet, samt Brauneberg. Dieser hatte sich über ein fehlendes Weinbaugebiet beschwert.

Im 17. Jh. leideten die Brauneberger unter den Reunionskriegen, die dem gesamten Moselland viel Leid brachten.
 

Sehenswertes in Brauneberg / Mosel

 
1455 wurde das Franziskanerinnenkloster der Grauen Schwestern gegründet zu dem der aus dem 11. Jh. stammende Andreasturm gehört. Dieses, wie auch die sehenswerte Pfarrkirche St. Remigius, sind heute simultan. Um dies zu verstehen, müssen wir nocheinmal einen geschichtlichen Ausflug machen: 1523 konvertierten die Grafen aus Veldenz zum evangelischen Glauben und mit Ihnen, wie das damals so war, auch die Bevölkerung Braunebergs. Dies gefiel dem französischen König, der die Nachfolge des Bischofs von Verdun angetreten hatte, gar nicht, denn er war katholisch. Nach langem hin und her wurde man sich einig das beide Glaubensrichtungen die Kirche und das Kloster besuchen durften. Sie wurden zu den einzigen Simultankirchen an der Mosel.
 

Bildergalerie von Brauneberg / Mosel

 

Freizeitmöglichkeiten in Brauneberg / Mosel

 
Brauneberg besitzt ausserdem noch die längste Nussbaumallee an der Mosel, sehenswert sind die vielen unterschiedlichen Lehrpfade (der grösste Rebsortenpfad in Rheinland- Pfalz) und natürlich sollte man ein Fest nicht verpassen und sich von einer Weinkönigin bei einer Weinprobe verwöhnen lassen!
 

 

Weinkönigin Katja I. Fehres, Juli 2000
Foto:Gerhard W. Kluth, Leiwen

 

 
Nähere Informationen über diesen Ort erteilt Ihnen:
 

Touristikbüro Brauneberg
Moselweinstr. 101
Telefon: 06534-93 33 33
Telefax: 06534- 93 33 34 
54472 Brauneberg