. . .Entspannung, Erholung und Naturfreuden in Bad-Bertrich / Mosel

Natürlich können Sie in Bad Bertrich auch ohne Kur einen herrlichen Urlaub verbringen. Entspannung, Erholung und Naturfreuden warten hier auf Sie. Der wunderschöne Ort, in Wäldern versteckt, im urigen Ußbachtal, ist stolz darauf, seine Gäste mit einer weitgehend unberührten Natur, und seiner individuellen und familiären Atmosphäre zu beglücken.

Im Kurgarten grünt und blüht es immer. Hier trifft sich Jung und Alt um  miteinander zu plaudern, zu tanzen oder  einfach den bezaubernden Klängen der Musik zu lauschen. Man kann sich aber auch einfach zurücklehnen und in der spürbar positiven Atmosphäre neue Kräfte sammeln.

Freizeitaktivitäten in Bad-Bertrich / Mosel

Freizeitsport ist heute ein wichtiger körperlicher Ausgleich zur Bewegungsarmut unserer Gesellschaft. In Bad Bertrich können Sie Ihre Kur oder Ihren Gesundheitsurlaub nutzen, um wieder richtig fit zu werden. 
Hier bekommen Sie sehr viele Freizeitaktivitäten angeboten

  Sport und Fitness

 
Schwimmen (im Thermal-Hallen u. Freibad und im Diana- Freibad),
Tennis (Freiplätze und Hallen), Angeln, Minigolf, Freischach, Kegeln, Tischtennis, geführte Wanderungen, Gymnastik, Trimmen, Boccia, Schießen, Radwandern, Ausflugsfahrten, Wintersportmöglichkeiten in der Vulkaneifel
 

  Kultur und Musik

 
Kurkonzerte,
Tanz-Tees und Tanzabende, Bälle, Theaterabende, Kabaretts, Sinfoniekonzerte, Folklore, Lampionfeste mit Kurgartenillumination, Vorträge, Leseräume, Vernissagen
 

  Treffpunkt Natur

 
Ökogarten,
Falkenlay, Elfengrotten, geologische Exkursionen, Naturpark, Römerkessel, Palmberg
 

  Seniorenakademie

  
Kreatives und aktives Gestalten von Freizeit, Gehirn-Jogging, Hobby- Kennenlern- Kurs, Computer- Kurs, Aquarelliade, Literatur- Lesungen, Seidenmalerei, Seniorenküche
 

Sehenswertes in Bad-Bertrich / Mosel

 
Schlangen-Brunnen,
Diana Brunnen, Kondelwald, Elfengrotten, Kurfürstliches Schlößchen, Naturpark Römerkessel, Falkenlay
 

Der farbenfrohe Kurgarten in dem es immer grünt und blüht.

Genuss und Harmonie sind unersetzliche Quellen der Energie.

Rund um Bad Bertrich gibt es viele Sehenswürdigkeiten, ein kleiner Ausflug wird sich lohnen!

  • Burg Elz
  • Manderscheider Burg
  • Burg Arras
  • Reichsburg Cochem
  • Schloß in Zell/Mosel
  • Residenzschloß Koblenz
  • Brückentor Traben-Trarbach
  • Cusanus- Stift Bernkastel-Kues
  • Kurfürstliche Residenz Trier
  • Kloster Himmerod
  • Kloster Springierbach
  • Barocke Abtei; Prüm (Eifel)
  • Ulmener Maar


 
Das Taufbecken in der Marienkirche.
Die Kirche steht zur Besichtigung offen.
 

Johann Rudolf Glauber

 
1604 wurde Johann Rudolf Glauber in Karlstadt am Main geboren. Erst besuchte er die Lateinschule, dann machte er eine Ausbildung als Apotheker. Anschließend ging er nach Wien um dort seinen Beruf auszuüben und Kenntnisse als Pharmazeut und Chemiker zu sammeln.  Hier bestimmte er seine Zeit mit einer heute noch hochgeschätzten Brillanz. Das vom berühmten Paracelsus als "sal enixum", oder als  "sal mirabile" bezeichnete Mineralsalz erfasste er so genau, dass die  Wissenschaft es bis heute nach ihm als Glaubersalz benennt.  

Das  naturwarme Thermal- Mineral- Heilwasser von Bad Bertrich ist  eine solche Glaubersalztherme.
 

Alexander von Humboldt

 
Alexander von Humboldt kam anlässlich seiner wissenschaftlich vergleichenden Wasseranalyse nach Bad Bertrich. Wegen seiner Gesamtmineralisation bezeichnete er Bad Bertrich auch als "das milde Karlsbad". Ein gehbürtiger Karlsbader Arzt, der jahrzehntelang in Bad Bertrich praktizierte, nannte es auch "Westdeutschlands Karlsbad".
Karlovy Bary (Karlsbad) und Bad Bertrich sind die einzigen staatlich geprüften und anerkannten Glaubersalzthermen in Europa.

Das Thermal-Mineral-Heilwasser von Bad Bertrich, die "Bergquelle", das hier aus 2000m Tiefe aus der Erdoberfläche sprudelt, ist 32°C warm. Es liegt seit 24000 Jahren im Herzen der Erde und wird seit 2000 Jahren von den Menschen für ihre Gesundheit genutzt.
 

Geschichte in Bad-Bertrich / Mosel

2000 Jahre Bad Bertrich

365 - 83 n. Chr.
Unter Kaiser Valentinian und Gratian erbauten die Römer in "Bertriacum" ein prächtiges Badegebäude mit Säulentempel

1097

Die Besitzurkunde Erzbischof Egilberts von Trier ist die älteste Urkunde, die von "Bertriacum" berichtete

1136 / 37
Erzbischof Albero von Trier belagert die Entersburg und macht sie dem Erdboden gleich

1391 / 92
Die Ritter Heinrich von Pyrmont und Hermann von Arras verkaufen ihren Anteil am Bade an Werner von Falkenstein, den Erzbischof von Trier

14. Jahrhundert
Erwähnung der "Thermae ad sanct bertricum" in der Cosmographia von Sebastian Münster

1476
24. Oktober Bad Bertrich wird Staatsbad
Besitzergreifung durch Kurtrier

1657
Kurfürst Carl Caspar von der Leyen verkauft das Bad an die Gemeinden Bertrich und Kennfus für 320 Gulden

1762
Für den jährlichen Zins von 20 Gulden kauft Kurfürst Johann von Walderdorff das Bad zurück

1768 / 69
Regierungsantritt des letzten Trierer Kurfürsten Clemens Wenzeslaus von Sachsen

1785 - 87
Clemens Wenzeslaus lässt das "Kurfürstliche Schlösschen", nach dem Entwurf des Koblenzer Hofbaumeisters Andreas Gaertner für 11700 Taler erbauen
Es diente ihm als Jagd- und Sommerresidenz

1788 / 89
für die Gäste des Kurfürsten wird das "Kavalierhaus" erbaut - das heutige "Kurhotel am Kurfürstlichen Schlösschen"

1794
Bad Bertrich wird von französischen Revolutionstruppen besetzt
Es wird für 20 Jahren französisches Staatsbad und ist direkt dem Innenministerium in Paris unterstellt

1813
Für die Wiederherstellung des Bades fehlte das nötige Geld, deshalb entschied der Gouverneur - Kommissar Sack, einem Unternehmen zu gestatten gegen eine Pacht von jährlich 1000 Franken, ein Hasardspiel (Spielbank) zu eröffnen

1815
5. April - Im Rahmen des Wiener Kongresses:  
Bad Bertrich wird preußisches Staatsbad

1816
Im Kurpark wurden die Kurgäste von einem Karussell, einer Schaukel und einer Kegelbahn unterhalten

1819
Prinz Wilhelm von Preußen besuchte Bad Bertrich und war begeistert von der Schönheit der Natur

1822
Druck der ersten Badekarten

1823
Freiherr von Solemacher überlässt das Gemälde von Clemens Wenzeslaus (1755 Heinrich Foelix) zur Ausstattung des Kursaales

1839
Die  "Bertricher Markrone" tritt ihren Siegeszug an

1841 / 42
Bau der Provinzialstrasse nach Alf. Verlagerung des Ußbaches, das alte Bachbett im Römerkessel wird trockengelegt und 1847 zu einem Promenadenweg ausgebaut

1845
16. November - Alexander von Humboldt kommt nach Bad Bertrich - macht seine vergleichende Wasseranalyse und nennt Bad Bertrich "das milde Karlsbad"

1849
14.-17. Juli - Dr. Hoffmann hält sich in Bad Bertrich auf und benennt es Miniaturbad

1856
Badeinspektor Steffens errichtet im Peterswald eine Molkenkur-Anstalt (heute Schweitzer Haus) und verpachtet sie an den Appenzeller Wettner mit der Verpflichtung 12 Ziegen zu halten, Molken zu bereiten und Ziegenmilch zu verkaufen

1858
Ausgrabungsfund - römische Schutzherrin - Diana Statuette von Bad Bertrich

1865
6. Februar: Ein plötzlicher Bergsturz des Palmberges vernichtet das 1851 errichtete Badehaus

1888
22. Mai - Gründung des Haupteifelvereins unter Dronke im Kurfürstlichen Schlösschen

1891
20. Juli - Gründung des Verschönerungsvereins

1893
Auf der Weltausstellung in Chicago ist Bad Bertrich vertreten, und erhält für seinen Prospekt einen Preis und eine Urkunde

1894
Die Steffenswarte auf der Entersburg wird vom Verschönerungsverein errichtet

1902 - 1930
Die berühmte Schriftstellerin Clara Viebig, deutsche Zolaide, hält sich mehrere Wochen in Bad Bertrich auf.
Hier sind mehrere Werke von ihr entstanden.

1902 / 03
Ing. Scherrer leitet die Arbeiten zur Neuerfassung der Bergquelle.
Hier wurde in 25m Tiefe eine römische Quellfassung, eine schöne Steinplatte mit einer gemeißelten Öffnung und einem eingefügten Steigrohr, gefunden.

1911
Gründung der Automobilgesellschaft Bad Bertrich GmbH, tägliche Fahrten nach Bullay

1946
Dr. med. Oehm kommt nach Bad Bertrich, lässt sich nieder und führt hier seine Karlsbader Kurmedizin fort

1947
17. April - Bad Bertrich wird Rheinland-Pfälzisches Staatsbad

1984
Einweihung und Inbetriebnahme der Umgehungsstraße mit den Tunnels "Diana" und "Appolo"

1985
Gründung des Kur- und Verkehrsvereins Bad Bertrich e.V.
22. März - Einweihung des neuen Thermalhallen- und Freibades

1988
15. - 17. April  - 100-Jahresfeier des Eifelvereins, gegründet in Bad Bertrich

1989
28. September - 250 Jahre Kurfürst Clemens Wenzeslaus

1990
5. April - vor 175 Jahren wurde Bad Bertrich preußisches Staatsbad

1991
333 Jahre Glaubersalz
Im Jahre 1658 bestimmte Johann Rudolf Glauber erstmals dieses Salz
seitdem nach ihm benannt
28.10. - Gründung der Seniorenakademie

1992
Gründung der Literarischen Gesellschaft und des Freundeskreis Clara Viebig Bad Bertrich e.V.

1993
Der kleine Kursaal wurde offiziell umbenannt in "Karlsbadsaal"

1995
325. Todestag von Johann Rudolf Glauber

1997
900 Jahre Bad Bertrich, 50 Jahre Rheinland-Pfälzisches Staatsbad

2000
Bad Bertrich - ganzheitliches Gesundheitszentrum Europas
 

Veranstaltungen in Bad-Bertrich / Mosel

 
siehe Veranstaltungskalender
 

Unterkünfte in Bad-Bertrich und Umgebung

 
Ferienwohnung Spix
 

Hier könnte Ihre
Werbung stehen . . .

 

 
Mehr Information über Bad-Bertrich erteilt Ihnen:
 

iminfo.gif (963 Byte)

Kurverwaltung
Tourist-Information
56864 Bad Bertrich
Tel. 02674 / 932151 oder 
932222